Straffung des Hodensack


Wer mag schon gerne einen schlaffen, herabhängenden Hodensack? Bei vielen Patienten ist dieser von Pubertät an so angelegt und hängt mit dem Altern weiter herab. Zum Teil kennen wir Befunde, wo der Hodensack weiter herunterhängt als der Penis selbst. Kein schöner Anblick!

Eine Straffung des Hodensacks ist die Lösung! Hierbei wird über einen Schnitt im unsichtbaren Bereich der Haut ein Anteil der überschüssigen Hodensackhaut entfernt. Der Inhalt wird angehoben und neu verankert. Die Wunden heilen in kurzer Zeit so reibungslos, dass die Narben nach wenigen Wochen nicht mehr auffindbar sind.

Allerdings sind eine absolute Ruhe und eine konsequente Hochlagerung des Hodens notwendig, um Nachblutungen zu vermeiden, die leider sehr häufig sind. Daher sollte Sie unbedingt eine Woche frei haben und stressfrei auf dem Sofa verbringen.

Ist die Wunde einmal gut abgeheilt, werden Sie keine Probleme haben, da die Haut in diesem Bereich schnell und narbenarm abheilt. Kontaktieren Sie uns gerne mit Ihren persönlichen Vorstellungen und Voraussetzungen, dann können wir Sie individuell beraten.

 

Die Kosten einer Hodensackstraffung (Skrotumstraffung) liegen zwischen 2000.- und 3000.- Euro.

 

Eichelverdickung


Die Verdickung des Penis durch Eigenfett bezieht sich in den meisten Fällen auf den Penisschaft. Dieser beginnt unmittelbar hinter dem Eichelkranz und endet an der Peniswurzel, an welcher der Penis an den Körper stößt. Eine Verdickung des gesamten Schaftes, wie wir sie standardmäßig im Rahmen der Penisverdickung anbieten bezieht die Eichelregion nicht automatisch mit ein.

Viele Patienten fragen uns allerdings auch, ob eine Vergrößerung der Eichel nicht passend wäre, um die gesamten Dimensionen des Penis zu vergrößern. Dies ist ein berechtigter Wunsch, dem wir mit einer gezielten Vergrößerung der Eichel nachkommen wollen. Neben dem ästhetischen Effekt, den diese Erweiterung auf das Ergebnis hat, berichten Patienten auch immer wieder eine Verbesserung bei vorzeitigem Samenerguss. Unter dieser auch als Ejaculatio praecox bezeichneten Störung leiden 20-40% der Männer in allen Altersschichten. Durch eine Verminderung der Sensibilisierung im Bereich der Glans penis (Eichel) kommt es zu einer Verzögerung des Orgasmus.

 

Eine Vergrößerung der Eichel ist durch eine Injektion von Hyaluronsäure oder einer Eigenfettbehandlung möglich. Oftmals empfiehlt es sich, zunächst die temporäre Hyaluronsäure-Behandlung auszuprobieren, da die Eigenfettvergrößerung bleibend ist. Auch mit einer Kombination aus Eigenfett und Hyaluronsäure haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

Folgende aktuelle Studie zum Thema untermauert dieses Vorgehen:

 

Beschneidung (Zirkumzision)


Beschneidung (auch Zirkumzision genannt) ist eine kleine Operation, bei welcher ein Teil der Vorhaut entfernt wird. Die Gründe für eine Beschneidung sind vielfältig: einerseits verbessert die Entfernung der Vorhaut die Hygiene bei der Reinigung des Penis und vor allem der Eichel. Daher wird die Beschneidung in vielen Kulturen grundsätzlich bevorzugt. Aber auch eine zu enge oder zu lange Vorhaut kann der Grund einer Zirkumzision sein.

 

Die Phimose (Verengung der Vorhaut) führt zu einer gestörten Bewegung der Vorhaut bei der Erektion (Steifheit des Penis). Durch die Verengung kann die Vorhaut nicht normal zurückgleiten, bleibt an der Eichel hängen oder – noch gefährlicher – gleitet zwar über die Eichel aber kann dann nicht zurückgeschoben werden. Hierbei kann es zum Einreißen der Vorhaut kommen. Ein sehr schmerzhafter Zustand, der die betroffenen Patienten im sexuellen Leben sehr belasten kann.

 

Auch eine zu lange, schlaffe Vorhaut verleiht dem Penis ästhetisch keine Vorteile. Er sieht hierdurch meist „schrumpelig“ und faltig aus und auch beim erigierten Glied wird die Eichel nicht voll sichtbar. Sogar beim sexuellen Akt selbst kann es durch den Überschuss an Haut zu Irritationen kommen, die den Spaß am Sex beeinflussen.

 

Die Lösung stellt die (partielle=teilweise) Entfernung der Vorhaut (Zirkumzision) dar. Über einen kleinen Schnitt wird in örtlicher Betäubung oder kurzer Schlafphase der Überschuss an Haut entfernt, die Vorhaut neu geformt eingepasst und mit auflösenden Fäden vernäht. Eine spezielle Nachbehandlung ist nicht erforderlich, allerdings sollte auf eine gute Hygiene achtgegeben und physikalische Kräfte (zum Beispiel durch Sex) für etwa 3 Wochen vermieden werden.

 

Penisverdickung mit Hyaluronsäure


Eine ebenfalls spannende Alternative zur Operation ist die Penisverdickung mit Hyaluronsäure (auch Macrolane). Hierbei handelt es sich um eine Verdickung für etwa 4-6 Monate, in wenigen Fällen auch für einen längeren Zeitraum.

Es werden 10ml oder mehr in den Penisschaft gespritzt, um eine natürliche Verdickung zu erreichen. Die Injektion unserer speziell für diesen Zweck bestellten Hyaluronsäuren findet in örtlicher Betäubung statt. Zwei kleine Pikser an der Peniswurzel - danach ist der Penis taub und die Injektion kann schmerzarm/schmerzfrei durchgeführt werden. Die gesamte Prozedur dauert in etwa 30 Minuten bis zu einer Stunde. Hiernach können unsere Patienten direkt wieder nach Hause.

 

Nachteile im Vergleich zur Verdickung mit Eigenfett:

- Ergebnis ist weniger deutlich sichtbar

- Ergebnis hält nur 4-8 Monate

- Prozedur ist mit 3000-4000.- Euro so teuer wie der Eigenfetttransfer

 

Vorteile der Penisverdickung mit Hyaluronsäure:

- Penis ist sofort wieder "einsetzbar"

- Prozedur benötigt keine Operation / Narkose

- keine Ausfallszeit

- Verdickung auch möglich bei Bodybuildern oder anderen Menschen mit <10% Körperfettanteil